Ü B E R  U N S

Wir sind

Menschenliebhaber, Querdenker, Festefeierer, Alltagskämpfer, Lebenskünstler, Vielredner, Stillschweiger, Stammtischsitzer, Einzelgänger, Fettnäpfchentreter, Friedensbemüher, Fehlermacher, Gnadebraucher, Hinfaller, Neubeginner, Antwortsucher, Zweifelhaber, Nichtaufgeber, Hoffnungsträger …

Und wer bist du?

Wir glauben

… dass es wunderbar, aber manchmal echt nicht einfach ist, in dieser Welt zu leben und wir dringend Hoffnung, Sinn und Orientierung brauchen.

… dass es hinter all dem, was wir sehen, erleben und oft nicht verstehen, einen liebenden Gott gibt, dem zu vertrauen sich lohnt.

… dass dieser Gott ziemlich geheimnisvoll und unfassbar ist, sich selbst aber als Mensch in Jesus von Nazareth gezeigt hat, so dass wir ahnen können wie er ist. Jesus schlägt für uns die Brücke zu Gott.

… dass ein Leben nach dem Vorbild von Jesus Christus sich darin zeigt, in Liebe miteinander umzugehen und sich für Frieden und soziale Gerechtigkeit einzusetzen.

… dass Gott sowohl durch die Bibel als auch heute noch durch seinen Geist zu uns sprechen will, damit unser Leben gelingt.

… dass wenn wir in unserem täglichen Bemühen um Liebe und Wahrhaftigkeit scheitern, Gott uns in seine barmherzigen Arme nimmt und uns – wenn wir es ihm erlauben – heilen und in befreite und liebende Menschen verwandeln möchte.

… dass diese heilende Kraft Gottes auch hier in unserer unperfekten und allzu menschlichen Gemeinschaft spürbar ist und das Leben Einzelner und damit die Gesellschaft verändern kann.

Und was glaubst du?

Wir wollen

… praktische Nächstenliebe und Gewaltlosigkeit üben, so wie Jesus es uns vorgelebt hat.

… offen sein für die Bedürfnisse der Menschen in unserer Stadt Landau und Umgebung

… Kinder und Jugendliche integrieren

… das Zusammenleben von Menschen aus unterschiedlichen Generationen, sozialen

Schichten und Kulturkreisen fördern

… die Verbindung und das Gespräch suchen mit Christen aller Konfessionen

… wichtige Entscheidungen gemeinsam und einmütig treffen

… dazulernen, das Leben meistern und fröhlich zusammen unterwegs sein

Und was willst du?

Wir wünschen uns …           dass DU mal vorbeischaust!

Unsere Wurzeln

Die Mennoniten entstammen der Täuferbewegung, die zur Zeit der Reformation entstand, und sind eine der ältesten evangelischen Freikirchen. Dabei unterscheiden sich Freikirchen von anderen Kirchen nicht etwa durch bestimmte Sonderlehren oder gar sektiererische Züge. Sie zeichnen sich vor allem durch ein etwas anderes Verständnis von Kirche und Gemeinde aus: Die persönlich gewählte Entscheidung für den Glauben an Jesus Christus und ein verbindliches Leben in seiner Nachfolge sind besondere Anliegen. So werden in mennonitischen Gemeinden zum Beispiel keine Kinder getauft, sondern die Taufe wird vielmehr als persönliche Antwort eines mündigen Menschen auf Gottes liebevolle Zuwendung verstanden. Darüber hinaus plädieren Freikirchen traditionell für eine Trennung von Staat und Kirche; anstelle von Kirchensteuern finanzieren sie ihre Arbeit aus freiwilligen Spenden und Beiträgen.

Ein besonderer theologischer Schwerpunkt der Mennoniten ist der Einsatz für Frieden und Versöhnung. So geht z. B. die Dekade zur Überwindung von Gewalt, die der Ökumenische Rat der Kirchen ausgerufen hat, auf eine mennonitische Initiative zurück.
Mennoniten pflegen bewusst eine enge Beziehung zu den anderen christlichen Kirchen.

Hier gibt es noch mehr Infos:

http://mennoniten.de

http://mennonitisch.de